Kartenreservierung 

Tel. 030 333 60 81  



Die Fußball-EM steht vor der Tür und natürlich gehen wir alle davon aus, dass wir uns die kollektive Ballkunst wieder auf sonnenwarmen Straßen, Plätzen und Biergärten anschauen können. Sollte es aber aus irgend welchen Gründen diesmal nicht klappen mit dem Partywetter, sind wir DIE Alternative zum bibberfreien Public-Viewing: Genießen Sie die EM unwettersicher und bequem im Kinosessel! Wir übertragen die wichtigsten Spiele der EM im Kinosaal - bei freiem Eintritt!



Infos und anstehende Termine gibt es hier und auf unserer Facebook-Seite.









 

Kino Im Kulturhaus Saal

   


 

  
 

Begleiten Sie uns auf Facebook! Hier erfahren Sie mehr zu unserem Angebot und Aktuelles rund ums Kino im Kulturhaus.  

 

 

 

 




 

 

Ab nach Draussen! Am 01. Juli startet das OpenAirKino im Hof der Stadt- bibliothek!

Alle Infos und  das Programm finden Sie auf Facebook und auf unserer Homepage

Das

Kino im Kulturhaus bleibt

über

die

Sommermonate

selbstverständlich

für

Sie

geöffnet !

 

Runterladen & Ausdrucken
OpenAirSpielplan bis 03.08.2016

 

Weiter aktuell

Michel, in den Fünfzigern, verheiratet, die Kinder aus dem Haus,  träumt von einem anderen Leben: Wie gerne würde er  in einer Propellermaschine durch den Abendhimmel schweben. Eines Tages stößt Michel durch Zufall auf das Foto eines Kajaks. Das ist zwar kein Flugzeug, aber Liebe auf den ersten Blick!  Voller Hingabe setzt er sein schnell bestelltes Kajak Stück für Stück zusammen und häuft immer mehr Expeditionsausrüstung an. Nur ins Wasser traut er sich nicht. Schließlich setzt seine Frau Rachelle den Trockenübungen ein Ende und ihren Mann an einem Fluss aus. Dass Michels Auszeit ihr gemeinsames Leben komplett auf den Kopf stellen könnte, ahnt Rachelle. Und wirklich: Schon bei seiner ersten Rast trifft Michel im Ausflugslokal der schönen Laetitia auf eine ländliche, exzentrische Bohème. Er taucht in eine exotische Welt außerhalb von Raum und Zeit, die geprägt ist von Unbeschwertheit, Kirschen, Sinnlichkeit und eisgekühltem Absinth. Eine französische Anti-Stress-Komödie mit durch und durch liebenswerten Charakteren und feinem Humor.




Hier kommt einer der aberwitzigsten Dokumentarfilme des Jahres!

Mitten in der Einöde Mecklenburg-Vorpommerns soll ein gigantisches Drehkreuz für den internationalen Flugfracht-verkehr entstehen. Das zumindest verspricht Jonathan Pang, ein chinesischer Unternehmer, der dem Landkreis Parchim den alten Militärflughafen abgekauft hat. Ein Provinzflughafen als Brennpunkt der Globalisierung, als Wunschmaschine, in die jeder seine Träume und Wünsche hineinprojiziert. Die einen hoffen auf fette Gewinne, die anderen auf einen festen Arbeitsplatz. Nein, das ist keine Persiflage der aktuellen Situation am BER,- aber es tröstet ein bißchen zu sehen, wie auch anderswo Visionen im Sand versinken.

Soeben wurden wir vom Medienboard Berlin-Brandenburg erneut für unser hervorragendes Filmprogramm mit dem Kinoprogrammpreis ausgezeichnet! Danke an die  Auswahlkom- mission und Danke an alle Fans, Freunde und Unterstützer des Hauses

Ohne Euch wär alles nix! 

Alan Clay, Alter 54, Opfer der Bankenkrise, hat eine letzte Chance. Er soll innovative Hologramm-Kommunikations-technologie an den Mann, besser gesagt den König bringen: König Abdullah von Saudi-Arabien lässt mitten in der Wüste eine strahlende Metropole errichten. Doch der König kommt nicht. Nicht am ersten Tag, nicht am zweiten und auch nicht in den Tagen danach. Der zielstrebige Geschäftsmann Clay entwickelt sich bald notgedrungen zu einer Person, die sich neue Perspektiven sucht und  einen neuen Platz im Leben findet. Dabei gerät die Frage, ob der König nun kommt oder nicht immer mehr zur Nebensache.

William Wolff ist Ende 80 und der wohl ungewöhnlichste Rabbiner der Welt. Der kleine Mann mit Hut wurde in Berlin geboren, hat einen britischen Pass und wohnt in einem Häuschen in der Nähe von London. Immer Mitte der Woche fliegt er nach Hamburg, steigt dort in den Zug und pendelt zu seinen Jüdischen Gemeinden nach Schwerin und Rostock. Samstags nach dem Gottes-dienst geht es zurück nach London. Es sei denn, er ist bei Verwandten in Jerusalem, auf Fastenkur in Bad Pyrmont oder beim Pferderennen in Ascot. Denn das Leben muss vor allem Spaß machen.