Kino Im Kulturhaus Saal
 


 Kino trotz mit Kleinkind? 


Stillgruppe, Krabbelgruppe, Eltern-Kind-Kurse… Nach der Geburt eines Kindes ist das selbstbestimmte Leben für viele frischgebackene Eltern erst mal vorbei. Alles dreht sich ums Baby. Alte Freunde und Hobbys bleiben auf der Strecke. An abendliches Ausgehen ist gar nicht mehr zu denken, vor allem, wenn das Kind alle zwei Stunden nach Nahrung und Nähe verlangt.


Doch jetzt kommt.... Kino, Baby! 

Endlich sind Eltern mit kleinen Babys nicht mehr von der (Kultur-)Welt abgeschnitten: Jeden zweiten Montag im Monat um 10:30 können Mamas und Papas wieder ins Kino gehen. So wie früher. Und das Baby? Baby kommt mit!   

Um die Kleinen nicht zu überreizen, laufen die Vorstellungen mit verminderter Lautstärke und bei sanftem Licht. Es darf gestillt, gekrabbelt und gebrabbelt werden! Wickeltisch und Stellplätze für Kinderwagen sind vorhanden. Und Stilltee gibt’s gratis!

 

Für Babys kostenlos, Erwachsenen zahlen 7,50€

 Nächster Termin:  Montag, 13.01.20 | 10:30h   

Sie hätten es sich so einfach machen können! Nach dem Riesenerfolg von Ziemlich beste Freunde, der lebenslustigen Freundschaftsgeschichte eines Querschnittsgelähmten und seines unkonventionellen  Pflegers, standen den Regisseuren Éric Toledano und Olivier Nakache alle Türen offen. Hollywood wäre möglich gewesen - doch die Söhne sefardischer Einwanderer aus Marokko und Algerien blieben lieber ganz bei sich.       


So wurde der seit fast 20 Jahren erdachte und geplante Alles außer gewöhnlich möglich. Eine auf wahren Umständen basierende Geschichte des orthodoxen Juden Bruno und des praktizierenden Muslims Malik, die sich in eigens aufgebauten, vom Staat nicht unterstützten Einrichtungen um autistische Schwerstfälle kümmern. Die besonders lauten, unberechenbaren jungen Menschen, die keine Pflegeeinrichtung sonst aufnehmen will. Die Aufgegebenen der Gesellschaft.


Harausgekommen ist eine turbulente, waschechte Tragikomödie, in der es für jeden Lacher mindestens eine Träne gibt. Es geht um die große Familie, die die Menschheit eigentlich ist, die aber zunehmend in Vergessenheit gerät.

Nakache und Toledano sind wieder einmal erfolgreich angetreten, ihr Publikum mit leichter Hand daran zu erinnern.



DIE IDEE  

Wenn Menschen Eltern werden, ändert sich Vieles im Leben; was bleibt, ist das Bedürfnis nach sozialen Kontakten, Austausch auf Augenhöhe, Pflege eigener (intellektueller) Interessen. Wenn diese Bedürfnisse mit Kind nicht mehr befriedigt werden können, birgt das Frustrationspotential. Manche Eltern, meist Mütter, fühlen sich isoliert und “irgendwie raus”


Deshalb ist es wichtig, ihnen die Teilnahme am kulturellen Leben weiter zu ermöglichen. Dazu müssen ein paar Rahmenbedingungen entsprechend angepasst werden.


Kino, Baby! möchte Eltern von Kleinkindern (bis ca. 18 Monate) durch ein zeitlich und räumlich geeignetes Angebot die Möglichkeit geben, weiterhin die aktuellen Filme zu sehen, über die kinderlose Freunde reden und dabei Menschen mit ähnlichen kulturellen Interessen treffen.


Das alles im Schutz einer Gruppe ebenso “Betroffener”, die die zu erwartenden Regel- abweichungen (Lautstärke, Unruhe, alles, was mit Babys so passiert) toleriert und teilt.



 

 
Anruf
Karte
Infos